COVID-19 – Die Färöer schließen die Grenzen

Färöer - wild, authentisch, unberührt & unentdeckt...

COVID-19 – Die Färöer schließen die Grenzen

Das neuartige Corona-Virus hält die Welt aktuell in Atem. Jeden Tag gibt es neue Meldungen über Infektionsfälle oder Reisewarnungen.
HIER informieren wir Sie selbstverständlich so aktuell wie möglich über die derzeitigen Einschränkungen, welche bei einer Reise auf die Färöer Inseln gelten [letztes Update: 25.03.2020].

Was wurde zur Eindämmung des Corona-Virus (COVID-19) beschlossen?

Nun hat es auch die kleinen Färöer Inseln getroffen. Aktuell haben sich dort nach offiziellen Angaben 132 Menschen mit dem neuartigen Corona-Virus (COVID-19) infiziert, wovon 38 wieder genesen sind.

Wie das Gesundheitsministerium des Inselstaates im Nordatlantik mitteilte, bleiben die Grenzen daher für Touristen und Reisen ohne wichtigen Anlass vorerst bis zum 13. April 2020 „geschlossen“.

Als wichtige Reiseanlässen werden Reisen eingestuft, die folgende Gründe haben:

  • Besuch von schwerkranken Menschen, die Pflege benötigen oder im Sterben liegen.
  • Einreise zur Beaufsichtigung und Pflege eines Kindes/Pflegekindes.
  • Besuch wegen einer Hochzeit oder einer Beerdigung.
  • Einreise, um einen amtlichen Termin wahrzunehmen.
  • Einreise, um der verpflichtenden Arbeit nachzukommen.

Einfache Dienstreisen, Ferienreisen, Urlaube oder Familienbesuche werden NICHT als wichtige Gründe anerkannt.

Sofern ein wichtiger Grund vorliegt, muss dieser bei den Behörden mit amtlichen Dokumenten und dem Reisepass/Personalausweis belegt werden. Einreisen dürfen derzeit weiterhin nur Personen, welche die dänische, die färöische oder die grönländische Staatsbürgerschaft besitzen.

Bei Einreise müssen sich alle Personen zudem in eine verpflichtende Quarantäne von 14 Tagen begeben.

Zahlreiche Einschränkungen beschlossen

Die nationale Fluggesellschaft Atlantic Airways und auch SAS stellen bis auf weiteres die Flüge zu allen Zielen, von und auf die Färöer Inseln, schrittweise ein.

Lediglich die Route nach Kopenhagen soll einmal täglich nach Bedarf bedient werden, um Personen und wichtige Waren zu befördern. Befödert werden auf dieser Route darüber hinaus nur Menschen, die keine Krankheitssymptome zeigen und über nötige Dokumente für einen wichtigen Reiseanlass verfügen. Eine telefonische Kontaktaufnahme vor Buchung und Reisebeginn ist dringend erforderlich.

Auch die internationale Fähre Norönna der Smyril Line befördert bis um 13. April keine Passagiere und steht nur für Fahrzeug- und Warentransporte zur Verfügung.

Einschränkungen gibt es bis auf weiteres auch in den Flugplänen der Helikopter-Routen zwischen den Inseln, welche durch Atlantic Airways betrieben werden. Der Flugplan wurde mindestens bis zum 31. März stark ausgedünnt. Schnelle Änderungen sind natürlich auch hier möglich. Für den aktuellen Status checke regelmäßig die offizielle Website der Fluggesellschaft.

Weiterhin wird das öffentliche Leben teilweise stark eingeschränkt. So wird die Bevölkerung dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte auf das Minimum zu begrenzen. Nur die nötigsten Geschäfte des Einzelhandels haben geöffnet. Die Regierung des Inselstaates erhofft sich so eine schnelle Eindämmung des Corona-Virus (COVID-19). 

Weitere Informationen entnehmen Sie am Besten auf den nachfolgenden Seiten der Fluggesellschaften, dem Gesundheitsministerium der Färöer oder der offiziellen Tourismus-Homepage des Inselstaates.

Was passiert jetzt mit meinen gebuchten Flügen oder Unterkünften?

Eine individuelle Reise ist oft mit hohen Kosten verbunden. Umso ärgerlicher ist es, wenn diese nicht stattfindet und man auf den Kosten sitzen bleibt. Wenn du natürlich auf Grund der aktuellen Situation deine Reise nicht antreten kannst, helfen wir dir gerne beratend und kostenlos weiter, wie du dein Geld zurückerhalten kannst und welche Rechte dir zustehen.

Nutze dafür einfach die Kommentarfunkion dieses Blogs oder unser Kontaktformular auf der Startseite. Wir antworten dir in der Regel innerhalb von wenigen Stunden.

***UPDATE: Auch Atlantic Airways bietet derweil einige Kulanzregelungen für Flugreisende an. So kannst du deine Flüge ohne eine Umbuchungsgebühr auf ein beliebiges Datum umbuchen oder dein Flugticket in Form eines Reisevouchers (1 Jahr gültig ab Ausstellung) erstatten lassen. Gleiches gilt beispielsweise auch für gebuchte Flüge bei KLM/Air France oder SAS, welche im Codeshare durch Atlantic Airways geflogen werden. Übrigens: Den Reisevoucher für deine nicht angetretene Reise kannst du ganz bequem auf den Websites der Fluggesellschaften beantragen.***

Auch #WirBleibenZuhause ~ Euer „Willkommen auf den Färöer Inseln“-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.